1984 – 2020

Dank dem vorbildlichen Vorangehen der jungen Vorstandschaft unter Lorenz Zerle und dem Idealismus aller Aktiven der Ortsgruppe, wurden dieses Herausforderungen in relativ kurzer Zeit gemeistert.
Durch die neuen Fähigkeiten wurden auch neue Aufgaben interessant und durchführbar.
So wurde in der der Zeit von 1984 – 1990 für den damals nur tagsüber besetzten Rettungswagen des BRK zusammen mit der BRK Bereitschaft Mering ein Hintergrunddienst für die Nachtstunden besetzt. So konnte der Rettungswagen im Bedarfsfall auch nachts zum Einsatz gerufen werden. Parallel dazu wurde eine Schnelleinsatzgruppe gegründet. Damals wurde mangels eines eigenen Einsatzfahrzeuges bei Wasserrettungseinsätzen nachts der Rettungswagen mit einer Tauchausrüstung beladen und damit zum Einsatz ausgerückt.

Im Jahr 1991 wurde das erste eigene Einsatzfahrzeug zusammen mit der BRK Bereitschaft beschafft. Ein ausgemusterter Mercedes Mannschaftstransporter 510 aus den Beständen der Bereitschaftspolizei, der in langwieriger Eigenarbeit zum Einsatzfahrzeug umgebaut wurde. Die kombinierte Schnelleinsatzgruppe für Wasser- und Landrettung war geboren.

Gleichzeitig wurde der Wachdienst am Mandichosee nun durch die Ortsgruppe Mering alleine durchgeführt. Das hieß, statt wie bisher 8 Wochenenden Dienst am See, nun 25 Wochenenden Dienst an der Wachstation mit mindestens 5 Mann qualifiziertem Personal zu besetzen. Dazu war noch das Freibad parallel zu besetzen.

Eine große Herausforderung, die dank der motivierten, jungen Mannschaft gut bewältigt wurde.

Seit dem Jahr 1997 ist die Schnelleinsatzgruppe der Wasserwacht offiziell anerkannt und wird durch das Bayerische Rettungsdienstgesetz entsprechend bei der Beschaffung von Geräten gefördert. Zunächst wurde noch mit dem in 1998 aus Eigenmitteln als Ersatz beschafften VW LT, einem ausgemusterten ehemaligen Krankenwagen ausgerückt.
Seit 2002 steht der vom Bayerischen Rettungsdienst geförderte Mercedes Sprinter für den Einsatz zur Verfügung.

Der erste Einsatz für die Wasserwacht Mering bei einem Hochwasserereignis war im Jahr 1999 beim Augsburger Hochwasser in Pfersee verursacht durch die Wertach.

Dramatische Momente galt es bei der Befreiung von 2 Personen aus einem Aufzug in einer volllaufenden Tiefgarage zu bewältigen. Die Evakuierung eines Altenheims aus dem überfluteten Gebiet war wiederum eine neue Herausforderung für die Einsatzkräfte, die gemeinsam geschultert wurde.

Dieser Einsatz war für die WW Mering der Startpunkt in das Thema Hochwassereinsätze.
Im Jahr 2002 wurde ein 4-tägiger Hochwassereinsatz zur Unterstützung der Einsatzkräfte der Feuerwehr, THW und Wasserrettung in Pirna gemeistert.


Seit dem Jahr 2006    stellt die Wasserwacht Mering für den Hochwasser Rettungszug Schwaben den 1. Tauchtrupp. Seither wurde bei mehrtägigen Hochwassereinsätzen in Degendorf und Rosenheim Hilfe geleistet. Darüber hinaus werden regelmäßige Übungen auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene durchgeführt. Bei diesen sind immer auch Mitglieder der WW Mering im Organisationsteam tätig.

Im Jahr 2009  erfolgte der Aufbau einer Tauchgerätewerkstatt, die von der gesamten Bayerischen Wasserwacht genutzt wird. Jährlich werden bis zu 100 Tauchgeräte gewartet und Instand gesetzt.

Im Jahr 2018 erfolgte die Beschaffung eines eigenen Mannschaftstransporters, Ford Transit Custom, zum Transport von Personal und Material bei Ausbildungen, Einsätzen und für die Jugendgruppe bei Wettbewerben und Veranstaltungen. Die Beschaffung konnte dank einer großzügigen Spende der Stadtsparkasse und der Unterstützung des BRK Kreisverbandes Aichach-Friedberg bewältigt werden. Die Investition von gut 36.000,- € ist die größte Beschaffung, die die Ortsgruppe bisher getätigt hat. Das Fahrzeug sticht durch sein Design in der neuen rot-gelben Hochsichtbarkeitsbeklebung hervor und sorgt so schon optisch für die Sicherheit der Nutzer.

Die Jugendgruppe der Wasserwacht entwickelt sich seit 2009 kontinuierlich und sehr positiv.

Derzeit (2019) sind 56 Jugendliche und Kinder in drei Altersstufen aktiv.

Das agile und junge Team der Jugend- und Gruppenleiter setzt sich enorm ein und sorgt damit für die Basis einer weiterhin erfolgreichen Zukunft der Wasserwacht Mering.

Das wöchentliche Training findet am Montag und Freitag statt. Darüber hinaus werden Gruppenstunden durchgeführt und an Jugendwettbewerben teilgenommen. Zeltlager, Ausbildungswochenenden, Jugend-Weihnachtfeier runden das Programm ab.

2020 Beschaffung eines Sonargeräts und Inbetriebnahme einer Einsatzgruppe „Sonar“

Besonders erwähnt hervorgehoben wurde die Jugendgruppe der Wasserwacht Mering, die sich seit einigen Jahren prächtig entwickelt.

Das agile und junge Team der Jungend- und Gruppenleiter setzt sich enorm ein und sorgt damit für die Basis einer weiterhin erfolgreichen Zukunft der Wasserwacht Mering.

Das wöchentliche Training findet am Montag und Freitag statt. Darüber hinaus werden Gruppenstunden durchgeführt und an Jugendwettbewerben teilgenommen. Zeltlager, Ausbildungswochenenden, Jugend-Weihnachtfeier runden das Programm ab.