Wir über uns

Als die Donau in Regensburg am 7. Februar 1883 über die Ufer trat, war dies die Geburtsstunde der Wasserwacht.

Die Wasserwacht-Bayern ist mit 130.000 Mitgliedern, davon 60.000 Aktiven nicht nur die größte Gemeinschaft des Bayerischen Roten Kreuzes, sondern auch der größte Wasserwacht-Landesverband in Deutschland. Allein in Bayern gibt es 526 Ortsgruppen, über 600 Wasserrettungsstationen, 256 Schnelleinsatzgruppen und fünf Wasserrettungszüge für den Katastrophenfall.

Über 5.000 Einsätze werden jedes Jahr geleistet. Dazu lernen über 10.000 Kinder und Jugendliche bei der Wasserwacht jährlich schwimmen. Über 6.000 Menschen haben allein 2016 ein Rettungsschwimmabzeichen bei der Wasserwacht-Bayern erworben. Das ehrenamtliche Engagement reicht dabei vom Einsatzdienst über die Jugendarbeit bis zum Gewässer-, Natur- und Umweltschutz.

Die Wasserwacht Ortsgruppe Mering hat Ihr Hauptaufgabengebiet im südlichen Landkreis Aichach-Friedberg. Mit derzeit ca. 230 Mitgliedern, davon ca. 30 Aktive und ca. 60 Jugendliche, stellen wir unseren Wachdienst von Mitte April bis Mitte Oktober an den Wochenenden und Feiertagen an der Wasserwachtstation der Lechstaustufe 23 (Mandichosee), im Freibad Mering von Mai bis September sicher.

Alle Mitglieder der Wasserwacht Mering sind ehrenamtlich und werden für Ihren Dienst nicht bezahlt. Dennoch werden Einsätze etc. abgerechnet um Mittel zu haben, mit denen die Ausrüstung auf dem neuesten Stand gehalten werden kann.

Hauptaufgabe der Wasserwacht ist dabei die Prävention des Ertrinkungstodes. Dies erfüllt die Wasserwacht durch Wassergewöhnungskurse für Kleinkinder, Schwimmkurse für Kinder- und Jugendliche, die Ausbildung zum Rettungsschwimmer und zum Wasserretter sowie die fachspezifischen Ausbildungen im Rettungstauchen, Bootsführen oder für Führungsaufgaben.

Wir sorgen für ihre Sicherheit in zahlreichen Bädern sowie an unzähligen  Binnen- und Fließgewässern.

356 Tage im Jahr – 24h Rund um die Uhr

Desweiteren sind wir Teil des öffentlich-rechtlichen Rettungsdienstes und stellen mit den Schnelleinsatzgruppen Fachleute für Rettungen am und im Wasser. Zu den Aufgaben gehört auch der Gewässer-, Natur- und Umweltschutz. Die Wasserwacht-Jugend ist zudem eine große Jugendorganisation.

Die weit gefächerten Aufgaben der Wasserwacht sind:

  • Durchführung des Wasserrettungsdienstes
  • Hilfeleistung in und am Wasser
  • Aus- und Fortbildung von Einsatzkräften
  • die Ausbildung und Verbreitung von Kenntnissen im Schwimmen und Rettungsschwimmen in der Bevölkerung
  • Aufstellung, Ausbildung und Ausrüstung besonderer Einheiten für den Einsatz in Katastrophenfällen
  • Mitwirkung beim Natur- und Gewässerschutz
  • Bergung von Gütern, von denen eine Gefährdung für Menschen oder die Umwelt ausgehen kann
  • Suche und Bergung von Ertrunkenen

Um diese Aufgaben erfüllen zu können, bilden wir unsere aktiven Mitglieder in verschiedenen Bereichen aus.

Die Grundlage für alle Aktiven ist die Ausbildung zum Wasserretter. Diese Ausbildung umfasst
ca 100 Stunden Theorie- und Praxiseinheiten.

Mit dieser Basis ist der Einstieg in weiterführende Ausbildungsbereiche möglich.
Diese sind die Ausbildung zum Taucher, Motorbootführer, Signalmann, Naturschutz und verschiedene Ausbildertätigkeiten.

Für die Erfüllung der genannten Aufgaben ist natürlich ein großes persönliches Engagement, hoher Idealismus und Zeitaufwand erforderlich.
Desweiteren werden viele Gerätschaften, persönliche Ausrüstungsgegenstände und Fahrzeuge benötigt. Diese finanzieren sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und staatlichen Zuschüssen.

Unser Nachwuchs erwächst hauptsächlich aus unserer Jugendgruppe.

Diese trifft sich wöchentlich zum Schwimmtraining im Frei- bzw. Hallenbad oder zu den Gruppenstunden im Rot-Kreuz-Haus Mering.
Die Jugendlichen werden spielerisch an die Aufgaben der Wasserwacht herangeführt. Das Training und die Ausbildungseinheiten münden dann in den Junior -Wasserretter. Aber auch Spiel und Spaß kommen nicht zu kurz.