Jahreshauptversammlung und Wahl der neuen Vorstandschaft

Am vergangenen Freitag fand in der Waldgaststätte Friedenau die Jahreshauptversammlung der Wasserwacht Mering statt. Neben den Mitgliedern konnte der Vorsitzende Markus Motzke die Vizepräsidentin des BRK, Brigitte Meyer, den stellvertretenden Landesvorsitzenden der Wasserwacht Bayern, Helmut Röhm sowie Linda Leise und Rainer Heinl als Vertreter des BRK Kreisverbandes Aichach-Friedberg willkommen heißen.

Die scheidende Jugendleitung berichtete über die Arbeit in der Jugendgruppe in der abgelaufenen Wahlperiode. In den letzten 4 Jahren wurde ein kontinuierlicher Anstieg von jungen Mitgliedern verzeichnet. Das wöchentliche Schwimmtraining ist mit etwa 30 Kindern und Jugendlichen sehr gut besucht. Es wurden vielfältige Attraktionen geplant und durchgeführt, wie beispielsweise der Besuch des Rettungshubschraubers, der Berufsfeuerwehr Augsburg und der Rettungshundestaffel. Die Basis bilden jedoch wasserwachtspezifische Themen in den Gruppenstunden. So gab es einen guten Einblick in sämtliche Themenbereiche für den Nachwuchs. Das Jugendwochenende am Mandichosee war ebenfalls ein voller Erfolg. Die Tage waren mit Spaß, Freude und auch Themen, wie eine Einführung in die professionelle Wasserrettung gestaltet. „Das hohe Engagement und die Freude am Ehrenamt zeichnet die Jugendgruppe aus“ ist die einstimmige Meinung der Jugendleitung. Die Wasserwacht leistet damit einen wertvollen Beitrag für das Gemeindeleben.

Im Bericht des Vorsitzenden hielt Markus Motzke eine Rückschau auf die Schwerpunkte der Arbeit der Vorstandschaft, die erreichten Ziele und die Leistungen der gesamten Ortsgruppe über die vergangene Legislaturperiode und speziell auf das letzte Jahr. Insgesamt wurden in den vergangenen 4 Jahren über 37.000 Stunden ehrenamtlich geleistet und 307 Einsätze vom kleinen medizinischen Notfall bis zum aufwändigen Hochwassereinsatz und zur Lebensrettung in der buchstäblich letzten Sekunde erfolgreich bewältigt. Eine große Herausforderung war der Einsatz bei dem Hochwasser in Kolbermoor / Rosenheim und Deggendorf 2013, bei dem die Wasserwacht Mering mit dem Hochwasserrettungszug Schwaben überregional mit vielen Helfern aus den anderen Hilfsorganisationen zusammengearbeitet hat. Ein zentraler Bereich neben dem Wach- und Einsatzdienst ist die Aus- und Weiterbildung der aktiven Einsatzkräfte und des jungen Nachwuchses. Es wurden mehrere Lehrgänge im Bereich Digitalfunk, Wasserrettung und Fließwasserrettung durchgeführt. Drei Einsatzkräfte haben erfolgreich die Prüfung zum Bootführer und zwei Einsatzkräfte die schwierige Ausbildung und Prüfung zum Rettungstaucher bestanden. Darüber hinaus wird in monatlichen praktischen und theoretischen Fortbildung das Wissen und die Fähigkeiten auf aktuellem Niveau gehalten. Weiterhin drastisch zu gering ist die Anzahl der zur Verfügung stehenden aktiven Rettungstaucher. Die zeitintensive und körperlich herausfordernde Ausbildung schreckt so manchen Interessierten ab. Aber gerade in diesem Bereich liegen auch viele spannende Einsätze und die Möglichkeiten zur privaten Nutzung der Tauchausbildung. Die finanzielle Entwicklung der Wasserwacht Ortsgruppe ist solide, insbesondere Dank der Unterstützung durch die Gemeinden Mering und Merching und einiger großzügiger Spender. Im Jahr 2017 will die Ortsgruppe endlich einen Mannschaftstransporter anschaffen. Hierfür ist jedoch noch die Unterstützung durch weitere Spenden erforderlich.

Brigitte Meyer, Helmut Röhm und Markus Motzke konnten im Anschluss einige langjährige Aktive für Ihre treuen Dienste in der Wasserwacht ehren. Herausragend war dabei die Ehrung von Helmut Barthel der seit unglaublichen 55 Jahren aktiv in der Wasserwacht Mering ist. Weiterhin geehrt wurden für: 5 Jahre aktiven Dienst, Martin Moser; 15 Jahre, Martin Sattler; 30 Jahre, Walter Senftleben; 35 Jahre, Eberhard Knoll, Markus Motzke, Helmut Röhm.

Im Anschluss danke Markus Motzke den Mitgliedern der scheidenden Vorstandschaft für die geleistete Arbeit und das Engagement für die Hilfe am Nächsten. Die diesjährige Neuwahl wird einige Veränderungen mit sich bringen, da sich einige langjährige Mitglieder der Vorstandschaft nicht mehr zur Wahl stellten. So schied Walter Senftleben und Peter Huber, beide seit vielen Jahren bzw. Jahrzehnten aktiv in wechselnden Aufgaben als Stv. Ortsgruppenleiter, Technischer Leiter, Stv. Technischer Leiter, aus dem Vorstand aus. Die neu gewählte Vorstandschaft kann aber auch auf einige vertraute und bewährte Kräfte bauen. Als Vorsitzender wurde Markus Motzke für die nächsten vier Jahre im Amt bestätigt. Auch Hans-Jürgen Sattler wurde als Kassierer wiedergewählt. Beim Technischen Leiter und seinem Stellvertreter fand ein Generationenwechsel statt. Als Technischer Leiter ist künftig der bisherige Jugendleiter verantwortlich. Sein Stellvertreter, Patrick Plößl, ist ist neu in Vorstandschaft aufgerückt. Beide stehen für die „Junge“ Generation in der Wasserwacht Ortsgruppe Mering. Die Jugendleitung geht auf Tanja May über, sie wird unterstützt und vertreten durch Judith Senftleben und Philipp Bludau.

Das Schlusswort hatte die Vizepräsidentin des Bayerischen Roten Kreuz Brigitte Meyer, die sich ebenfalls bei den aktiven Wasserwachtlern für ihren Einsatz und Engagement bedankte. Besonderes Lob ging für die 24-stündige Einsatzbereitschaft an 7 Tagen die Woche hervor. Die erfolgreiche Jugendarbeit hob sie nochmals als den wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung der zukünftigen Einsatzfähigkeit und Vermittlung von sozialen Werten für Kinder und Jugendlichen hervor.

Schreibe einen Kommentar